Impressum:

Mag. Waltraud Egermann
Braheplatz 12, Gruppe 2, Parzelle 99
Kleingartenverein Blumental
1100 Wien

UID-Nr.: ATU62408558

Die Gewerbeordnung, § 103 Abs1, bildet die Grundlage für die Tätigkeit der

Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation

Die Eintragung im Gewerberegister erfolgte unter:

MBA 4/5 – 101039R04/05/1
Reg.Zl.: 101039R04/05
beim Magistratischen Bezirksamt für den 4./5. Bezirk, Wien

Präzisiert wird der Umfang der Unternehmensberatung durch einen Erlass des Bundesministeriums für Finanzen vom 16.Juli 1992, AÖF 1992/265 und dem Berufsbild für Unternehmensberater, herausgegeben vom Fachverband Unternehmensberatung und Datenverarbeitung der Bundeswirtschaftskammer, in dem die Beratungsgebiete, typische Tätigkeitsbereiche und Aufgaben systematisiert, beschrieben und abgegrenzt werden. Die Unternehmensberater haben in Österreich Berufsgrundsätze und Standesregeln, die dem speziellen Vertrauensverhältnis zwischen Auftraggeber und Berater Rechnung tragen und optimale Qualität in der Beratungsleistung sichern sollen. Für den Auftraggeber von besonderer Bedeutung ist dabei die Verpflichtung zu Sorgfalt, fachlicher Kompetenz, Unabhängigkeit, Eigenverantwortlichkeit, Seriosität, Integrität sowie lauterem Wettbewerb und Kooperation.
Bilanzbuchhaltung
Die Bestellung nach § 49 Bilanzbuchhaltungsgesetz erfolgte mit Beschluss der Paritätischen Kommission vom 24.10.2007
M-Nr. 266664

Aufsichtsbehörde: Präsident der Wirtschaftskammer Österreich
Bilanzbuchhaltungsgesetzes 2014, BiBuG 2014 (BGBl. I Nr. 191/2013)
Geschäftsstelle Bilanzbuchhaltungsbehörde
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstr. 63, B5 12
1045 Wien

Jeder Bilanzbuchhalter (BBH) unterliegt dem Bilanzbuchhaltungsgesetz und der Aufsicht durch die Aufsichtsbehörde. Der Berechtigungsumfang geht über die pagatorische Buchhaltung hinaus und umfasst auch den Jahresabschluss, Personalverrechnung, beratende Tätigkeiten, Sozialversicherungsangelegenheiten sowie die Vertretung vor bestimmten Ämtern und Behörden. Der BBH ist zur Unabhängigkeit und Verschwiegenheit verpflichtet. Seine Fachkenntnis beruht auf ständiger, verpflichtender Aus- und Weiterbildung im Mindestumfang von 30 Wochenstunden pro Jahr. Die Erfüllung der gesetzlichen Fortbildungsverpflichtung wird überprüft.

Alle genannten Gesetze sind in der jeweils geltenden Fassung unter www.ris.bka.gv.at abrufbar.

Konzept und Inhalt: Waltraud Egermann, zuletzt geändert: 21.12.2015
Home